Die Linken Spießer – Flugblatt zum Wahlkampfauftakt der Erfurter Linkspartei

Ab sofort online findet ihr unser Flugblatt zur Kritik der Linkspartei, das heute auf dem Erfurter Anger anlässlich ihres Wahlauftaktes verbreitet wurde (hier). Die Verbreitung fand leider ein jähes Ende nachdem die Diplom Pädagogin und Politikerin der Erfurter Linkspartei Susanne Hennig uns mit der Polizei drohte.
Frau Hennig die auch das Jugendbüro Redroxx mit betreibt, um einen „Stützpunkt für Leute, die Alternativen aufbauen und leben wollen“ zu schaffen, war offensichtlich wenig begeistertert davon, dass sozialistische Jugendliche die Linkspartei nicht als Alternative zum herrschenden Elend begreifen und diesen Umstand, anlässlich einer Veranstaltung der Linkspartei, öffentlich machten. Leider versäumten wir in diesem Moment es auf den Eklat ankommen zu lassen. So zogen wir uns zurück, verteilten im Umfeld der Kundgebung noch einige Flugblätter und zogen uns dann über den Mittag in den nächst gelegenen Park zwecks abhängen zurück.

neuer Anmeldeschluss

Da im Camp der Jungen Linken schon alle Plätze weg sind und auch von unserem Kontingent nur noch wenige frei sind, meldet euch bitte so schnell wie möglich an. Neuer Anmeldeschluss ist der 15.05.09, damit falls bei uns nicht alles voll wird, andere noch eine Chance haben. Alle weiteren infos findet ihr hier.

neue Bilder online

nachdem wir endlich einen pro account von flicker haben und nicht mehr auf begrenzungen und ähnlichen scheiß angewiesen sind, gibts jetzt schonmal ein paar neue fotos, weitere sollen folgen und auch in zukunft das ganze etwas regelmäßig beigepflegt werden.

Interview bei Radio Frei

Realtiv spontan gab es gestern ein Radio-Frei Interview im Kaffesatz mit Philipp von uns und Bernd Löffler vom Bildungskollektiv zum Thema Geschichte.
Vorgestellt haben wir unser Projekt „Es ist nicht alles Gold was glänzt“, Bernd stellte das Projekt „Auf den Spuren des Anarchismus in Thüringen“ vor. Sobald wir einen Mitschnitt haben, stellen wir das Interview online.
Bis dahin sei auf den ersten Termin des Biko Projektes hingewiesen das am morgigen Donnerstag (7.Mai) mit einem Vortrag zum Thema „Ideengeschichte des Anarchismus“ um 20 Uhr in der Volkshochschule Erfurt (Schottenstraße 7) startet.

Einführung in die Kritik der politischen Ökonomie

Wem die Welt stinkt und wer sie verändern möchte, der braucht nicht nur Wut im Bauch, sondern auch das Wissen, wie unsere Gesellschaft funktioniert. Nicht nur in Auseinandersetzungen ist es nützlich, den Finger auf die Punkte zu legen, an denen unsere Gesellschaft krankt und sagen zu können, woher es kommt, das alles so scheiße läuft, wo doch so viele das beste versuchen, sondern auch zum Eingreifen in die Welt muss man wissen, was eigentlich genau auf den Müllhaufen der Geschichte gehört, bevor man es dorthin verfrachten kann. Karl Marx versucht in seinen Schriften genau das. Deswegen möchten wir uns ein Wochenende mit seinen Schriften auseinandersetzen, kopfrocken, diskutieren, Spaß haben und feiern. Das Seminar richtet sich vor allem an Menschen ab 16 Jahre, die sich mit Marx noch nicht auseinandergesetzt haben, oder aber die Auseinandersetzung noch einmal auffrischen wollen. Das Seminar findet in unser Bildugnsstätte Kurt Löwenstein Haus in Werftphul bei Berlin statt. Wir fahren gemeinsam ab Erfurt.

Stadtführungsprojekt: die hässliche Fratze von Herrschaft und Ausbeutung hinter den bunten Fassaden Erfurts.

Wir sind umgeben von „Kulturgütern“: alte Häuser, Kirchen, Denkmäler und Kunstwerke kommen uns jeden Tag vor die Augen – gerade in Erfurt. Was wir im Stress des Alltags oft einfach ausblenden, lockt Scharen von Touristen in die Stadt. Doch die andere Seite der Geschichte wird in keinem Stadtführer und auf keiner Stadtführung erzählt: das Elend der Tagelöhner, die die Waidjunker reich machten, das Leid, das die Kirche brachte, die antisemitischen Hasstriaden eines Luther u.v.m. Wohlwissend schrieb deswegen Walter Benjamin vor mehr als 60 Jahren über das Kulturgut, es sei „samt und sonders von einer Abkunft“, die man „nicht ohne Grauen bedenken kann.“ Es sei „niemals ein Dokument der Kultur, ohne zugleich ein solches der Barbarei zu sein“. Dieser Fährte wollen wir folgen und gemeinsam eine Stadtführung erarbeiten, die die hässliche Fratze der Herrschaft und Ausbeutung hinter den bunten Fassaden Erfurts zeigt. Mach mit!

Auftakt, Kennenlernen und Einführung in das Projekt am 31 Mai 2009, 20.00 Uhr, in der Moritzstraße 26.

Das Projekt findet im Rahmen des Jugendprogramms Zeitensprünge
statt und wird gefördert durch die Stiftung Demokratische Jugend
und den Freistaat Thüringen.

Linkes Sommerzeltlager vom 26.Juli – 02.August


Diesen Sommer fahren wir ins Sommercamp der Jungen Linken in Niedersachsen. Mitfahren können alle ab 17. Eine Woche lang wollen wir gemeinsam den Sommer genießen, schwimmen gehn, in der Sauna entspannen, am Lagerfeuer sitzen, kickern, diskutieren und uns in Workshops mit unterschiedlichen Themen wie Drogenpolitik, Biologismus, Realsozialismus, Geschlechterverhältnis, Kapitalismus, politischer Veganismus, Rassismus, Schule, Menschenrechte, Wahljahr 2009, Rätekommunismus, Anti-Amerikanismus, Einführung in das ‚Kapital‘ von Marx, Krankheit&Behinderung als Super-GAU des bürgerlichen Individuums, Antisemitismus, Geschichtspolitik und und und auseinandersetzen (eine Beschreibung der Workshops findet ihr hier).

Das wichtigste in aller Kürze:

  • Der Termin ist 26. Juli – 02. August. Das die letze Ferienwoche in Thüringen (Ferien gehen bis zum 05.08.).
  • Geschlafen wird in Zelten
  • Es geht nach Niedersachen, in die Nähe von Hannover. Die Anlage ist leider nur bedingt rollstuhlgerecht. Wir reisen mit dem Zug an.
  • Vorhanden sind Tagungsräume, Kicker, Billardtisch, Tischtennisplatte, WLAN, Grillplatz mit Steinofen für lecker Pizza, Kinoraum, Musik- und Veranstaltungsraum mit Instrumenten und Anlage, große Rasenfreifläche für sonst was, eine kleine finnische Sauna und ein Freibad in Fußnähe.
  • Der Teilnahmebeitrag beträgt nach Selbsteinschätzung eurer finanziellen Möglichkeiten 35, 45 oder 55 Euro inkl. Anreise (solltet ihr trotzdem nicht genug haben, meldet euch. Wir finden sicher eine Lösung).
  • Anmeldung ab sofort und bis zum 15.05. [Achtung: Rückmeldetermin ist geändert!] Den Anmeldebogen findet ihr hier
  • Kidscamp vom 21. Juli bis 4. August

    Gruppenbild vom letzten Jahr

    Zum neunten mal in Folge gehts ins Kidscamp. Mit den sächsischen Falken gehts ins Falkencamp Schwangau in Bayern. Mitfahren können alle im Alter von 7 – 14. Wir laden euch zu viel Spiel, Spaß und Mitbestimmung ein!

    Das Wichtigste in aller Kürze:

  • Der Termin für das Falken-KidsCamp 2009 ist: 21. Juli bis 4. August 2009. Das ist in den letzten zweieinhalb Wochen der Sommerferien in Thüringen.
  • Diesmal geht’s ins Falkencamp Schwangau in Bayern.
  • Der Teilnahmepreis wird je nach Selbsteinschätzung 180, 215 oder 250 Euro betragen. Hinzu kommen unter Umständen noch Fahrtkosten in Höhe von 20 Euro.
  • Anmeldung sollte sobald wie möglich erfolgen, da nicht mehr allzuviele Plätze frei sind. Zur Anmeldung geht es hier. Solltet ihr euch anmelden und aus Thüringen anreisen wollen, schreibt uns bitte eine Email oder einen Brief (Kontaktdaten hier) damit wir eine gemeinsame Anreise organisieren können.

    Alle weiteren Infos finden ihr auf der Seite der sächsischen Faken (hier).

  • neue Texte online, bald das Jahresprogramm und Projekt zur Schattenseite der Geschichte

    schon länger geschrieben und auch schon verteilt/bzw. gehalten, sind unser Flugblatt zum Schulstreik im November und auch unser Grußwort zum Bundesausschuss der Falken in Erfurt nun online. Derweil arbeiten wir an unserem Jahresprogramm, diesmal soll es Workshops zum Thema Gender/Feminismus, Geschichte bei Walter Benjamin, Afrikabilder in Deutschland und Asylpolitik in Thüringen, einen Siebdruckworkshop und vieles mehr geben.
    Ausserdem wurde unser Projektantrag bewilligt und es wird ein Projekt geben, das sich mit der Schattenseite der Geschichte auseinandersetzt. Näheres dazu bald hier.