Jour Fixe: Der deutsche Wald im Sonnenglanz

Der nächste Vortrag unserer Jour Fixe Reihe wie immer am letzten Montag des Monats (25.04.16) um 19.30 Uhr im [kany]:

„Der deutsche Wald im Sonnenglanz“

Das Verhältnis der Gesellschaft zur von ihr ausgemachten „Wildnis“ entfaltet zwischen bedingungsloser Romantisierung bis hin zur teils infantilen Angst vor dem Unbekannten, welches dort im Dunkeln lauert. Mit der Ausprägung des deutschen Nationalbewusstseins ab Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die „urdeutsche Waldwildnis“ (Riehl) zum Sinnbild germanisch-deutscher Naturhaftigkeit gegenüber englisch-französischer Urbanität; die Deutschen selbst als ewig verwurzeltes „Wald-“ gegenüber dem nomadenhaft-parasitären jüdischen „Wüstenvolk“. Ein Versuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.