Rückblick auf die Buko

Neben neben jede Menge Absurditäten und Langeweile gibt es auch erfreuliches zu Berichten:

Unter der Beteiligung von neun Genossen_innen wurde in einer Sitzungspause ein bisher noch unbenanntes Netzwerk gegründet, das das Ziel verfolgt gemeinsam an den eigenen Begriffen von dieser Gesellschaft zu arbeiten und die Kritik in den Verband und die Öffentlichkeit zu tragen. Auf einem ersten Treffen am Abend waren etwa 20 Genossen_innen anwesend und es wurde das Ziel und die nächsten Schritte besprochen.
Die “Planwirtschaft” der Karlsruher Falken ist ein Hammerschuppen!
Und last but not least: die Genossin Judith Rädlein ab sofort Mitglied des Bundesvorstandes für den F-Ring.
Fotos kommen in den nächsten Tagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.