Vortragsreihe für Schülerinnen und Schüler

flyer - vorne_dreiseitig

Im August startet die neue Vortragsreihe der Falken Erfurt für Schülerinnen und Schüler.

In sieben Wochen wollen wir uns dabei mit sieben aktuellen politischen Themen auseinandersetzen und gemeinsam mit Euch klären und diskutieren, was sie ausmach, wie sie zu bewerten sind und welche Schlüsse aus den Erkenntnissen zu ziehen sind.

Dazu treffen wir uns ab dem 25.08.2016 jeden Donnerstag um 17 Uhr in unserem Ladenlokal [kany] in der Thälmannstraße 26 in Erfurt. Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch!

25.08. – Kenn dein Limit?!

Dieser uns allen bekannte Slogan ist nicht einfach nur als guter Rat, sondern vor allem auch als Befehl zu verstehen: Genuss? Ja, aber in Maßen und natürlich ausschließlich mit den erlaubten Rauschmitteln! Um uns einen „verantwortungsvollen Konsum“ nahezulegen und anzuerziehen, werden millionenschwere Kampagnen aufgefahren und regelmäßig Aktionstage an Schulen durchgeführt. Zusammen wollen wir uns einmal damit beschäftigen, welches Bild uns von Drogen, deren Konsumenten sowie „Missbrauch“ und akzeptablem Umgang massenmedial vorgekaut wird. Außerdem steht die Frage im Raum, wer eigentlich warum so ein Interesse an uns und unserer Gesundheit hat, dass sie den ganzen Aufwand von Präventionskampagne bis Strafverfolgung wert ist.

01.09. – Die Attraktivität des IS-Terrors

Der IS ist nicht nur ein Gebiet irrer Wilder irgendwo weit weg in der Wüste, von dem Terroranschläge ausgehen – und damit ein Fall für Geheimdienste und Polizei. Er ist auch Sehnsuchtsort tausender europäischer Jugendlicher: schätzungsweise 2.000 junge Menschen aus Europa haben sich dem IS bisher als Kämpfer angeschlossen. Woher kommt die Attraktivität des IS, wenn in Syrien nur Drill, Entbehrung und Tod auf sie warten? Oder rührt paradoxerweise gerade daher die Anziehungskraft des IS? Wer schüttelt bei der Propaganda von Verzicht und brutalster Gewalt nicht verstört den Kopf, sondern ist sogar bereit, dafür zu sterben?
Diese und weitere Fragen sollen im Vortrag erörtert und anschließend gemeinsam diskutiert werden.

08.09. – Ist die AfD eine faschistische Partei?

Seit 2009 erzielt die AfD immer bessere Wahlergebnisse innerhalb der Landesparlamente sowie einen stetigen Zuwachs. In Erfurt brachte sie regelmäßig tausende Menschen auf die Straße. Wie kann eine Partei innerhalb so kurzer Zeit eine rasant wachsende Zahl an Mitgliedern und Wählern gewinnen? Inwiefern spielen die Inhalte der Programmatik eine Rolle, welchen Einfluss haben aktuell-politische Themen? Kann ein Vergleich bzw. Bezug zur faschistischen Massenmobilisierung in den 1920er und 1930er Jahren hergestellt werden?
Wir laden euch herzlich dazu ein diese und weitere Fragen im Rahmen unseres Vortrages mit uns zu diskutieren.

15.09. – YouTube – Die unwillkürliche Willkür

YouTuber*innen, unterstützt von YouTube, präsentieren sich als Privatpersonen, die sich selbstbestimmt kreativ ausleben und ihren Content so gestalten, wie es ihnen gefällt. Aus diesem Background heraus wird das Fernsehen für seinen Kommerz  verpönt und als langweilig, manipulativ und/oder dumm abgestempelt.
Wie jedoch auch diese Privatpersonen mit ihrem Content problematische gesellschaftliche Ideologien und Meinungen unbewusst und bewusst reproduzieren und durch die Struktur von YouTube selbst genau in die Schemata fallen, die sie am Fernsehen kritisieren, soll im Vortrag erklärt und diskutiert werden.

22.09. – Staat, Nation, Kapital – Scheiße

In der Schule lehrt man uns, Staat sei die Zusammenfassung aller seiner Bürgerinnen & Bürger mittels der Absteckung von Grenzen nach außen, in dem jene ihren Willen sowie ihre Interessen politisch zur Geltung bringen können und sollen. Er erscheint daher als Instrument der Organisation und Garant zur Bedürfnisbefriedigung und damit durch die Einzelnen begründet. Stattdessen hat der Staat eine den Unternehmen angemessene Funktion zu erfüllen. Die Bedürfnisbefriedigung der Individuen ist lediglich ein Mittel zum Zweck. Vielmehr organisiert er die Anhäufung von Kapital, indem er den Arbeiterinnen & Arbeitern zur Existenz, also zum Überleben verhilft, damit sie daraufhin wieder ausgebeutet werden können.

29.09. – Rechtsextremismus

In Zeiten, in denen Flüchtlingsheime brennen, zahlreiche nationalistische und rassistische Demonstrationen stattfinden und Protofaschisten einen Wahlerfolg nach dem anderen einfahren, hat der Kampf um die Köpfe bereits volle Fahrt aufgenommen. Ob Identitäre Bewegung oder Junge Alternative, ob Junge Nationalisten oder freie Kameradschaften: faschistische Strukturen versuchen derzeit wieder verstärkt junge Menschen zu ködern. Dabei liegt das typische Einstiegsalter zwischen 12 und 16 Jahre. Doch wie schaffen Nazis es, ihr Weltbild in den jungen Köpfen zu verankern? Welche Taktiken und Strategien nutzten sie, um ihrer Ideologie eine moderne Optik zu verleihen? Genau diese Fragen sollen geklärt werden, um am Ende vom Allgemeinen zum Speziellen – am Beispiel der Nazistrukturen in Erfurt – zu kommen.

06.10. – Antisemitismus –  Vernichtung als Revolte

Viel hört man in der Schule über den Nationalsozialismus. Auch über die Vernichtung der europäischen Juden wird dabei gesprochen und versucht, neben deren Erscheinungsformen
auch ihre Ursachen aufzuzeigen. Dabei wird der Antisemitismus der Nazis häufig als eine Diskriminierungsform unter vielen innerhalb der nationalsozialistischen Diktatur begriffen, die beispielsweise aus „Neid über den Erfolg der Juden im Handel und Bankgewerbe“ resultiere. Warum der Antisemitismus jedoch keine bloße Form von Diskriminierung war, sondern im Gegensatz zur Herabsetzung, wie sie z.B. im Antiziganismus auftritt, eine Überhöhung der Macht darstellt, soll der Inhalt des Vortrags sein.

 

Wenn ihr Fragen, Interesse oder Anmerkungen habt, dann schreibt uns einfach.

Hier findet ihr noch die digitale Version des Flyers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.